Speedreading – schneller lesen mehr behalten

Oktober 27, 2016 No Comments »
Speedreading – schneller lesen mehr behalten

Mit Speedreading der Zeit ein Schnippchen schlagen

Das Speedreading besteht aus vielen verschiedenen Methoden,um in sehr schneller Zeit Lesetext aufzunehmen und innerlich zu verarbeiten, so dass gleichzeitig ein gutes Verständnis des Textes und parallel dazu die Lesemenge sehr viel größer ist, als beim herkömmlichen Lesen.

Speedreading ist ziemlich einfach zu lernen, bedarf jedoch um dauerhaft zur Verfügung zu stehen einer ständige Übung.

Es ist beim Erlernen von Speedreading so wie bei jeder anderen Fähigkeiten (z.B. Radfahren), dass eine zeitlang geübt wird und dann irgendwann das automatische schnelllesen dauerhaft zur Verfügung steht.

Der Weltrekord im Speedreading mit gezielter Wiedergabe

Ein durchschnittlicher, geübter Leser liest im Durchschnitt genau 242 Wörter pro Minute (WPM).

Der Weltrekord im Speedreading steht derzeit bei 3850 Wörtern pro Minute, bei gutem Textverständnis.

Das geht natürlich nur mit jahrelanger Übung. Stellen sie sich vor, dass die magische Zahl von 10.000 Stunden Übung, hierbei eine große Rolle spielt.

 

Die Idee, dass es niemals vom Talent sondern der dauerhaften Übung abhängt, ob man richtig gut und Weltklasse in einer Disziplin wird geht auf das sehr interessante und wirklich lesenswerte Buch von Malcolm Gladwell: Überflieger – warum manche Menschen erfolgreich sind und andere nicht zurück.

Speedreading mit gutem Verständnis erreichen

Basieren doch alle aussergewöhnlichen Leistungen auf dieser Einheit der 10000. Ansonsten bliebe es nur beim schnellen Duchblättern der Textseiten.

In meinen Seminaren reicht es vielen Seminarteilnehmern meistens schon, wenn Sie im Speedreading 600-700 Wörter pro Minute lesen und dabei ein gutes Verständnis des Textes haben.

1000 WPM sind im Speedreading bei guter Übung jedoch relativ leicht zu erzielen.

Schnelles Lesen ist eine Kompetenz, die erlernbar ist. Ich stelle immer wieder fest, dass schnelle Leser im Speedreading mehr verstehen als eher langsame Leser.

Das bedeutet auch, dass schnelles Lesen dazu führt, dass automatisch andere Bewusstseinsebenen zur internalen „Datenverarbeitung“ genutzt werden. Und dies bei gutem bis sehr gutem Verständnis.

 

Speedreading revolutioniert den herkömmlichen Lesevorgang

Der Lesevorgang läuft normalerweise so ab, dass unser Auge Wörter oder Wortgruppen erkennt.

Dabei ist im Speedreading das Augenmerk auf das Erfassen von Wortgruppen besonders wichtig. Je größer die Blicksprünge des menschlichen Auges sind, je größer ist die Aufnahme des gelesenen Textes. Das ist die ganze Kunst.

Auf das Erfassen der Wortgruppen wird beim Speedreading besonders viel Wert gelegt. Das kann auch gut trainiert werden, um die Blicksprünge des Auges zu trainieren, welches eher träge ist, weil es sich über die Jahre, innerhalb der Muskulatur an einen bestimmten Rhythmus gewöhnt hat.

Die Augenmuskulatur braucht intensives Training, genauso wie wenn man den Bizeps oder Trizeps trainiert um stärkere Arme zu bekommen.

Das macht es alleine schon naheliegend, dass schnelles Lesen einfach nur Übung ist.

 

Speedreading ist schnelles Bilderlesen

Neue Wörter werden als Bilder erfasst und im Gehirn gespeichert. Insofern ist schnelles Lesen eher ein Bilderlesen, weil das menschliche Gehirn bei hoher Geschwindigkeit dies leichter bewerkstelligen kann. Überhaupt ist es leichter für das Gehirn Bilder in der Gesamtheit zu erfassen, wenn das Tempo beim Lesen erhöht wird.

Speedreading ist insofern wirklich gehirnfreundlich, weil es der Fähigkeit unseres Gehirns in hervorragender Weise sehr nahe kommt. Ist es doch so, dass sich das menschliche Gehirn bei langsamer Arbeitsweise eher langweilt.

Gleichwohl benötigt das Auge ein wenig Zeit für diese Anpassungsleistung. Darum ist es gut im Speedreading-Seminar darauf zu achten, dass das Auge mitkommt und immer wieder Erholungsphasen einlegen kann.

Die Augenmuskulatur benötigt genauso Erholungspausen wie das nach einem Workout mit Hanteln für die Oberarme der Fall ist.

 

Speedreading als komplexes System

Das Speedreading als ganzes System arbeitet mit vielen Techniken, die hilfreich sind, um Lesetext in größeren Einheiten zu scannen.

Dabei ist es sowohl wichtig in kürzerer Zeit mehr Text zu lesen als auch in gleichbleibender Zeit ebenfalls mehr Text zu lesen.

Die Techniken sind je nach Anbieter unterschiedlich. Sie speisen sich insgesamt aus den Ideen des normalen verständnisbasierten schnelllesens und des Hochgeschwindigkeitslesen oder Photoreading. Innerhalb dieser unterschiedlichen Schulen gibt es auch den einen oder anderen Streit darum, was effektiver hinsichtlich des allgemeinen Textverständnisses ist.

Das Speedreading macht sich beim schnellen Lesen die Tatsache zunutze, das die meisten Informationen einer Textzeile im oberen Bereich der Zeile zu finden sind.

Daraufhin werden auch die Zeilensprünge abgestimmt. Diese komplexen Vorgänge sind am besten in einen Seminar zu lernen.

Es zeigt sich doch immer wieder, dass Selbststudium beim Speedreading sehr wichtig ist, jedoch ein Seminar helfen kann, schon von Beginn an „Fehler“ zu vermeiden und Fragen zu klären.

Es gibt keine wertvollere Fähigkeit, um beruflichen Erfolg voranzutreiben als der Besuch eines Seminars zu Speedreading.

Der amerikanische Erfolgstrainer Brian Tracy soll einmal gesagt haben, dass persönlicher Erfolg sehr viel damit zu tun hat wie viele und wie schnell ein Mensch Bücher liest.

Um Speedreading schnell und efektiv zu lernen ist ein Schnellleseprogramm hervorragend geeignet das menschliche Auge zu führen und innerhalb kürzester Zeit die Lesegeschwindigkeit und Textverständnis auf 400-500% anzuheben.

Mit der Online Lerncoaching Akademie garantiert schneller lernen und lesen

Merken

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Beitrag

*